PORTUGAL – FINALE

Die vergangene Nacht war relativ unspektakulär an einem Stausee bei Vila Real, zwischen Autobahn, Schnellstraße und der großen Stadt. Als ich ankam, war dort recht viel Betrieb, doch abends fuhren die Portugiesen nach Hause und man war ganz alleine.

Am Folgetag stand der Norden des Landes auf dem Programm. Die Landschaft war wesentlich grüner geworden. Während im Süden die Bäume die einzigen grünen Tupfen waren, wuchs hier wieder einfach so Gras am Straßenrand. Hier war die Bergwelt auch welliger als im Süden oder in der Mitte. Ich hatte die Route durch den Nationalpark Gerês geplant, und das war goldrichtig. Hier wurde die Bergwelt überraschenderweise noch einmal richtig wild. Die kleinen Bergsträßchen waren einsam und in fast jedem Tal gab es einen Stausee.

Norden

Eigentlich wollte ich mir einen potentiellen Nachtplatz im Gerês ansehen, hatte dann aber -mal wieder- die Abfahrt verpasst, und so habe ich beschlossen, durchzufahren bis zu meinem letzten Nachtplatz in Portugal, den von Isabelle wärmstens empfohlenen Platz von Afife. Und ich muss sage: Sie hat nicht zu viel versprochen. Man fährt vor dem offiziellen Strandparkplatz links weg und findet mehrere Gelegenheiten, direkt hinter, ja fast in den Dünen zu parken. Damit ist man wirklich in drei Schritten am Strand. Alternativ kann man noch direkt an einem Fließ stehen, dort ist auch Schatten, und zum Strand ist es auch nicht weiter. So habe ich die erste Nacht in den Dünen gestanden und somit einen wunderbaren Sonnenuntergang und Sonnenaufgang erlebt. Nach der Einkaufsfahrt am nächsten Morgen habe ich mich dann unter die Bäume gekuschelt. Ein ebenfalls wirklich traumhafter Platz.

Afife

afife

Doch wie immer zog es mich nach der zweiten Nacht vor Ort weiter. Es ging zurück nach Spanien, das Kap Finisterre stand auf dem Programm. Dort ist auch der Startpunkt des Pilgerwegs nach Santiago de Compostela, und trotz der Hitze waren zahlreiche Pilger unterwegs, teils recht unromantisch entlang der Nationalstraße. Ob der liebe Gott das so gewollt hat?

Es war mal wieder megastürmisch -Küste halt- und man konnte tatsächlich mit dem Auto bis zum Leuchtturm fahren. Nach der üblichen Knipserei am Leuchtturm bin ich umgesiedelt auf dem Wohnmobilstellplatz, der sogar auf Google Maps ausgewiesen war – wegen der genialen Lage an den Klippen. Allerdings wurde es dort abends auch entsprechend voll. Weitere Leute kamen, um mitzuerleben, wie die Sonne im atlantischen Ozean versinkt. Bei solch gutem Wetter schon ein sehenswertes Schauspiel.

pilger_start

Kap Finisterre: Start…

pilger_ende

…oder Ende der Pilgerung.

Währen der Platz abends recht windgeschützt war, hat der Wind später offensichtlich gedreht, denn der Camper wurde die Nacht ordentlich durchgeschüttelt. Keine gute Nachtruhe. Morgens habe ich sofort die Flucht ergriffen und auf der anderen Seite der Landzunge in Ruhe und in der Morgensonne Frühstück gemacht. Dann ging es weiter zu einem weiteren Highlight dieser Reise, doch darüber im nächsten Beitrag mehr!

schwindelfrei

Welcher der Fahrer ist wohl nicht schwindelfrei?

Advertisements

2 Gedanken zu “PORTUGAL – FINALE

  1. Toll geschrieben Kai – auch über Afife, denn das ist wirklich ein kleines Stückchen Paradies hier ♥

    Der Fluss versickert nun zwar auf der Hälfte des Weges und kommt offenbar nicht mehr am Atlantik an (bislang war es leider so ungemütlich hier [erst Wolken und Regen und heute sehr kalter, stürmischer Nordwind], dass ich noch nicht mal am Strand war!). Wenn der Río Cabanas seinen Weg zum Atlantik findet, ändert er täglich das Panorama und wird zuweilen auch schon mal zum See!

    Leider läuft Deine NOS-Karte nicht – tut mir leid Kai! Ich erhalte immer die Fehlermeldung, dass das Netzwerk leider nicht möglich ist zu verbinden – man solle einen Shop aufsuchen, um dieses Problem zu Beheben“.

    Noch eine – leider – schlechte Nachricht Kai. Auch Dein weiterer Kommentar ist leider nicht bei uns angekommen. Habe mit dem Mobiltelefon dann einen Test-Kommentar hinterlassen (weil Mobil ja ein anderes Layout) – aber das kam an. Keine Ahnung, warum es bei Dir nicht funktioniert 😦

    Liebe Grüsse und weiterhin eine schöne Reise ♥

    Gefällt mir

    1. Hallo Belle,

      was immer mit der Kommentarfunktion nicht hinhaut – egal. Deine Kommentare kommen an 🙂
      Schade um die NOS-Karte, ich bin ja auch fast verzweifelt an den ganzen Karten und den Zugängen (inklusive jetzt auf’m Camping, wo eigentlich free wifi sein sollte, ich dann aber partout nicht reinkam. und jetzt auf einmal doch….frag mich nicht!). Ich hätte die Karte eh nicht mehr verwenden können, also egal. und vielleicht bekommt ihr sie ja doch noch zum Laufen – aber dafür braucht es wohl eine Freak 😀

      Das ist ja spannend mit dem Rio Cabanas, sowieso finde ich die Frage, wie ein Fluß zum Meer kommt, wenn Strand und Dünen dazwischen sind, irre spannend. Schön, dass sich das Wetter gebessert hat – wurde ja auch Zeit 🙂

      Liebe Grüße und allzeit gute Fahrt!

      Kai

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s