WO BIN ICH EIGENTLICH?

ainsa5Aínsa ist ein kleines Städtchen mit gut 2000 Einwohnern in der Provinz Huesca im Aragón. Die Altstadt liegt auf einer Felsnase, die zwischen den Flüssen Cinca und Ara ins Tal hineinragt. Rückwärtig ist die Stadt durch eine Festung mit Graben gegen das Hinterland gesichert.

Die Altstadt ist von schmalen, steilen Gassen durchzogen, die Häuser sind regionaltypisch aus dunklen Quadern unterschiedlicher Größe gemauert. Die Kirche tritt überraschend beim Aufstieg durch die Stege ins Bild.

kirche3

Den Kirchturm kann man gegen eine kleine Spende besteigen. Das ist allerdings nichts für Menschen mit Platzangst 😉

kirche5

Um zwei weitere Ecken gebogen steht man auf dem Plaza Mayor, der überraschend weitläufig und beidseitig von Arkade gerahmt ist. Hier reiht sich Restaurant an Restaurant, und da die Spanier gern ihr eigenes Land bereisen, ist hier ordentlich Trubel.

plaza3

Wenn man die Mauern der Festung besteigt, hat man einen fantastischen Ausblick sowohl auf das Städtchen als auf das Umland, nach Süden hin bis  zum Mediano-Stausee, der mit seinem türkisfarbenem Wasser in der Ferne glänzt.

cinca

Blick nach Norden

Am Flussufer und vor allem am gegenüberliegenden Ufer befindet sich das moderne Aínsa.

 

Advertisements

5 Gedanken zu “WO BIN ICH EIGENTLICH?

  1. …sag‘ mir bitte nicht, dass Dein Ersatzteil noch immer nicht da ist!!!

    Ich schau‘ heute hier rein – in der Hoffnung, etwas Neues zu Lesen – aber nüscht… *heul*

    Das heisst hoffentlich, dass alles perfekt ist und Du längst wieder „On Tour“ bist – und nur noch keine Zeit fandest, hier was zu hinterlassen ♥

    Liebe Grüsse belle

    Gefällt mir

    1. Hallo Belle, perfekt wäre dann doch das falsche Wort. Da an Tag 6 der Bestellung das Lager immer noch nicht geliefert wurde, hat sich der Mechaniker das alte Lager angesehen in der Hoffnung, es sei ein Standardlager und er könne es nach den Maßen bestellen. Leider war dem nicht so. Andererseits zeigte das Lager (zumindest das äußere) keine nennenswerten Beschädigungen. Daher hat er es neu gefettet und wieder eingebaut. Und so fahre ich bis jetzt. Ich hoffe, es hält bis zu Hause…
      Liebe Grüße
      Kai

      Gefällt mir

      1. Ja Kai – das hatte ich dann auch gelesen in Deinem weiteren Beitrag ♥

        Hoffentlich hält es, bis Du wieder zu Hause bist – ich drück Dir jedenfalls ganz fest die Daumen!

        Ganz liebe Grüsse belle

        Gefällt mir

    1. Hoi Jan,

      leuk dat je de berichten volgt. Ja, bij meer dan 10.000 km mag je ook een keer pech hebben. Jammer, dat de service van de onderdelenleverancier en/of GLS niet werkte, anders was het helemaal geen punt geweest. Nu moest ik de hele terugreis vrezen, dat het wiellager er toch nog uitknalt 😦

      Groetjes

      Kai

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s